linsenhaus

Das Projekt "Linsenhaus" ist ein Aufbruch zur gestalterischen Humanisierung in der Niedrigenergiebauweise. Dabei wurde ein besonderes Augenmerk auf die Formensprache und die Umweltverträglichkeit gelegt. Das so geschaffene Sonnenhaus entstand aus der Vision, dem Menschen ein natürliches Ökohaus zu bauen, das auf der alleinigen Nutzung von Sonnenenergie und Synergieeffekten basiert.

Verbindung von Traditionellem und Neuem

Mit dem Verbinden der alten, traditionellen Baukultur und neuen, bereits bewährten Technologien, ist eine kompakte Bauform mit hohen ökologischen Ansprüchen entstanden.

Mit dem Einsatz von Naturbaustoffen wie Lehm, Holz und Schafwolle, oder mit einer Solaranlage, kann auf Technik im herkömmlichen Sinn verzichtet werden.

Die Sonne, das wichtigste Element

Das Sonnenlicht wirkt als Licht- und Wärmespender, was auf der gesamten Südseite des Linsenhauses zu 100 Prozent genutzt wird. Daher kann auf ein herkömmliches Zentralheizsystem völlig verzichtet werden. Der Restwärmebedarf wird mit dem natürlich nachwachsenden Rohstoff Holz gedeckt. So wird für den Bewohner im ganzen Haus eine gesunde und natürliche Wärmestrahlung erreicht. Nach den Wärmeerzeugern Solaranlage und dem Kachelofen übernimmt ein Schichtspeicher die Energiebalance für die verschiedenen Verbraucher. Gleichzeitig ermöglichen neutrale Werkstoffe auch eine hygienische Warmwasseraufbereitung ohne begrenzte Lebensdauer.

Die Wände und Böden wurden ausschließlich aus einer gesunden Kombination von Lehm, Holz, Schafwolle, Steinzeug und Glas hergestellt. Selbstverständlich wird auch die Verträglichkeit von Elektro- und Sanitärinstallationen für den Menschen durch ihre Positionierung und Beschaffenheit berücksichtigt.

Die Bauweise für die Zukunft - Pilotprojekt in Hörbranz

Das erste Linsenhaus ist für eine Familie in Hörbranz gebaut worden. Der Bauherr ist vor allem von dem verantwortungsvollen und umfassenden Einsatz natürlicher Baustoffe angetan. Ebenso faszinierte ihn der Verzicht auf komplizierte Technik, so dass der Entschluss, das erste Linsenhaus zu bauen, schnell getroffen war.